Gesetzgebung | Höhere Verdienstgrenzen bei Mini- und Midijobs

 

\r\n

Der Bundestag hat in seiner Sitzung am 25.10.2012 den Gesetzentwurf zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung (BT-Drucks. 17/10773) angenommen.

\r\n

\r\n

\r\n Hierzu wird weiter ausgeführt: Damit wird die Arbeitsentgeltgrenze bei Minijobs zum 1.1.2013 von 400 auf 450 Euro angehoben. Ebenfalls angehoben wird die Verdienstgrenze für das monatliche Gleitzonenentgelt bei sogenannten Midijobs auf 850 Euro. Die bisherige Versicherungsfreiheit in der gesetzlichen Rentenversicherung mit der Möglichkeit der vollen Versicherungspflicht für geringfügig entlohnte Beschäftigte wird zugleich in eine Rentenversicherungspflicht mit Befreiungsmöglichkeit umgewandelt. Der Antrag der Linksfraktion, wonach abhängige Beschäftigung ab dem ersten Euro Entgelt der Sozialversicherungspflicht unterliegen und ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn eingeführt werden sollten, wurde abgelehnt.
\r\n
\r\n Quelle: Bundestag online

\r\n

Schreibe einen Kommentar